26. Juni 2020

Neues aus der GSS


Der aktuelle Elternbrief zum Ende des Schuljahres 2019/20

 Liebe Eltern,                                                                                                                                                                           am Ende dieses sehr ungewöhnlichen Schulhalbjahres wende ich mich an Sie, um die vergangenen Wochen Revue passieren zu lassen und Sie über wichtige Ereignisse zu informieren.

  • Der Lockdown aufgrund der Corona Pandemie mit seinen Folgen war nicht vorhersehbar und hat auch uns in der Schule relativ unvorbereitet getroffen. Viele Planungen, die wir für das 2. Schulhalbjahr getroffen hatten, konnten nicht umgesetzt werden: Klassen- und Kursfahrten mussten ausfallen oder verschoben werden, internationale Begegnungen im Rahmen des Schüleraustausches fanden nicht statt, Projekte mit außerschulischen Partnern konnten nicht weitergeführt werden. Der Unterricht fand über einen langen Zeitraum zu Hause statt, mit allen Schwierigkeiten, die das Distanzlernen mit sich bringt. Wir haben in dieser Zeit alle viel gelernt: Es ist wichtig, dass man sich aufeinander verlassen kann, Vertrauen zueinander hat und die Kommunikation pflegt. Es ist wichtig, dass der Lernprozess weitergeführt wird und Strukturen dafür festliegen. Es ist wichtig, dass Schülerinnen und Schüler für die neuen Herausforderungen gut ausgestattet und vorbereitet sind.
  • Ihnen, liebe Eltern und den Lehrkräften, ist in den vergangenen Wochen viel abverlangt worden. Ich bin sehr dankbar für Ihre Unterstützung und gleichzeitig froh, dass wir die Herausforderung gemeistert haben. Die meisten Schülerinnen und Schüler haben das Homeschooling sehr ernst genommen und sich mit ihren Aufgaben fleißig auseinandergesetzt. Über die Rückkehr Ihrer Kinder in die Schule haben wir uns sehr gefreut, auch wenn der Unterricht nicht - wie gewohnt -  im  Klassen- und Kursverband und an allen Wochentagen in vollem Umfang stattfinden konnte. Ein Schulgebäude ohne Kinder ist wirklich deprimierend, die Stimmen der Kinder auf den Fluren fehlen, wir vermissen die regelmäßigen Begegnungen.
  • Dennoch haben wir einige Bereiche der Schulentwicklung vorangetrieben, die sich im kommenden Schuljahr/in den kommenden Schuljahren positiv auswirken sollen. Mit Office 356 wird im digitalen Bereich ein leistungsfähiges System eingeführt, dass die Arbeit vor Ort sehr erleichtern wird. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler, ab Klasse 7 beginnend, mit eigenen Tablets arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 sollen die vom Schulträger bereitgestellten Tablets nutzen. Die noch ausstehenden Klassenräume werden auch mit einer elektronischen Tafel ausgerüstet, so dass überall digital gearbeitet werden kann. Durch die Übernahme weiterer Räume der auslaufenden Nachbarschule werden wir im   nächsten Schuljahr über ein wenig mehr Platz verfügen. Neue Stellen sind ausgeschrieben und wir hoffen, dass wir das Team nach den Sommerferien gut aufgestellt haben.    
  • Als MINT-Schule NRW haben wir die 3. Rezertifizierung unter der Leitung von Herrn Ottawa Ende April per Video-Konferenz durchgeführt und wir hoffen auf ein positives Ergebnis. Die Rezertifizierung als Zukunftsschule NRW ist erfolgreich abgeschlossen und ich gratuliere dem erfolgreichen Team unter der Leitung von Frau Weißer und Herrn Kindsvater zu diesem Erfolg. Auch beim europäischen Wettbewerb haben Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule mit Frau Peuker 4 Preise gewonnen. Die Preisverleihung konnte auf Grund der Corona Krise leider nicht stattfinden.
  • Am Donnerstag, den 18.06.2020, haben wir 143 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 10 der Geschwister-Scholl-Realschule verabschiedet. Alle haben einen Abschluss erzielt, 78 von ihnen verlassen die Schule mit dem Qualifikationsvermerk, 27 haben einen Notendurchschnitt unter 2,0 erreicht und wurden besonders ausgezeichnet. Darüber sind wir sehr stolz und gratulieren herzlich.
  • Am Ende dieses Schuljahres werde ich nach fast 29 Jahren als Schulleiterin der Geschwister-Scholl-Realschule in den Ruhestand eintreten und meine Aufgaben an Herrn Indenkämpen abgeben. Er wird die Schule verantwortungsbewusst und engagiert weiterführen.

Ich wünsche mir sehr, dass Sie ihm mit genauso viel Vertrauen begegnen, wie Sie  es mit mir in der Vergangenheit getan haben. Ich danke Ihnen ganz herzlich für die Zusammenarbeit, haben Sie - trotz Corona – schöne Ferien und bleiben Sie gesund.

Ihre Christiane Piepenbrock                        

 PP/noa 22.06.2020

 

 


Zurück