22. Mai 2019

Premierenfahrt nach Cornellá


Enlil und Christina haben ein Auslandspraktikum in Cornellá de Llobregat in Spanien absolviert

Schüler der Geschwister-Scholl-Schule machen ein Auslandspraktikum in Spanien

Gütersloh (gpr). Als eine einmalige Erfahrung beschreiben Enlil Josef und Christina Dangaj von der Geschwister-Scholl-Schule ihren Aufenthalt in Spanien. Mit Hilfe der Europäischen Praktikumsbörse, einem Projekt der Stadt Gütersloh, und durch die Unterstützung der Osthushenrich-Stiftung, besuchten die Schüler im April für zehn Tage Cornellá de Llobregat, eine Stadt vor den Toren Barcelonas, und haben dort ein Praktikum absolviert.

„In Cornellá waren wir in drei verschiedenen Betrieben zu Gast und haben das spanische Schulsystem kennengelernt“, erzählt Dangaj. Der Schulalltag, verglichen zu ihrem eigenen in Deutschland, sei schon ein wenig anderes gewesen. „Die Klassenräume sind dort nach einem Lehrerraumprinzip organisiert, sodass die Schüler je nach Fach den Raum wechseln. Die Lernräume selber sind mit vielen Computern ausgestattet, die Digitalisierung ist hier angekommen“, ergänzt Josef. Im Schulunterricht wurden die beiden direkt miteingebunden. „Dort haben wir den spanischen Schülern mit einer Präsentation auf Deutsch und Englisch das deutsche Schulsystem vorgestellt“, berichtet Dangaj. Im Rahmen ihres Praktikums lernten Enlil Josef und Christina Dangaj außerdem ein spanisches Start-up-Unternehmen kennen. „Dort wurden computerbasierte Lernmethoden entwickelt, sowie 360-Grad-Ansichten mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen“, erklärt Josef. Weitere berufliche Einblicke bekamen die beiden außerdem in die Arbeit einer Unternehmensberatung und einer historischen Burg- und Schlossanlage. In ihrer Freizeit erkundeten die Gütersloher auch das nahegelegene Barcelona. „Mit der Bahn waren wir innerhalb von zehn Minuten im Zentrum“, berichten sie. Neben einem Besuch bei der bekannten Kirche „La Sagrada Familia“ und den Werken des spanischen Künstlers Gaudí, standen natürlich auch Shopping und ein Besuch im Museum des FC Barcelonas an. „Jeder Tag dort war ein Highlight“, fasst Enlil Josef begeistert zusammen.

Der Austausch mit der Schule in Cornellá war nicht nur für die beiden Reisenden, sondern auch insgesamt eine Premiere, erklärt Tine Klose, Lehrerin und Koordinatorin für Auslandspraktika an der Geschwister-Scholl-Schule. Erst vor kurzem war es zu einer neuen Partnerschaft zwischen der spanischen Schule in Cornellá und der Geschwister-Scholl-Schule gekommen. Während ihrer Zeit in Spanien waren die Schüler in Gastfamilien untergebracht. „Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt, alle waren sehr freundlich. Da wir kein Spanisch können, haben wir uns mit Englisch verständig, das hat sehr gut geklappt“, sagt Dangaj. Im Juni steht dann ein Gegenbesuch der Austauschpartner in Gütersloh an.

 „Auch wir als Schule freuen uns sehr, dass die Stadt Gütersloh und die Osthushenrich-Stiftung unseren Schülerinnen und Schülern diese tollen Erfahrungen ermöglichen“, unterstreicht Schulleiterin Christiane Piepenbrock. „Ein Auslandspraktikum stärkt das Selbstbewusstsein, weitet den Blick und zeigt, dass die Schüler selbstständig und alleine im Ausland zurechtkommen. Ein großer Vorteil für das eigene beruflichen Portfolio.“ Auch Jörg Möllenbrock, Projektmanager der Europäischen Praktikumsbörse bei der Stadt Gütersloh, empfiehlt den Jugendlichen ein Auslandspraktikum: „In der Übergangsphase von der Schule in den Beruf hat ein Praktikum im Ausland eine besondere Qualität. Die Teilnehmer können in unterschiedliche Berufsfelder schnuppern und sammeln gleichzeitig intensive Erfahrungen im Ausland.“


Zurück