08. Juli 2019

Chemie-Camp 2019! Wie siehst du das? Chemie ist bunt!


Am 02. Juli 2019 war es endlich soweit! Das Chemie-Camp der BK Senne ging endlich für uns los.

Nachdem wir eine Einführung bekommen haben, machten wir direkt das erste Experiment. Aus Alginat, Calciumchlorid, Glitzer und destilliertem Wasser entstanden in einem Reagenzglas Alginatperlen. Mit der Zeit wurden aus den Perlen Würmer

Wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bestand aus Leuten, die auf eine Schule gingen. Der erste Tag nahm langsam sein Ende und obwohl wir uns alle nicht kannten, verbrachten wir ihn zusammen.

Am zweiten Tag ging es für uns an die Universität Bielefeld. In der Fachhochschule hörten wir einen Vortrag zu den Ausbildungsmöglichkeiten in der Chemie. Zum Höhepunkt des Vortrags ging es für uns auf Dach der Fachhochschule. Wir lernten die verschiedenen Solarsysteme kennen, die die Studierenden dort gebaut haben. Danach bekamen wir eine Führung über das Campusgelände. Genauer beschäftigten wir uns aber mit dem Chemiegebäude. Uns wurden die verschiedenen Geräte auf den unterschiedlichen Etagen gezeigt. Interessant war die Geschichte des „Urhamsters“. Seine Zellen werden seit 60 Jahren genutzt, um Experimente durchzuführen.

Einen Bioreaktor bekamen wir auch zu sehen. Hier eine kurze Erklärung:

„Ein Bioreaktor, häufig auch als Fermenter bezeichnet, ist ein Behälter, in dem bestimmte Mikroorganismen, Zellen oder kleine Pflanzen unter möglichst optimalen Bedingungen kultiviert (fermentiert) werden.“

 Zurück am Berufskolleg mussten wir einen Mordfall klären. Vier Verdächtige, viele Spuren und eine Menge Arbeit kam auf uns zu. Doch mit den richtigen Hilfsmitteln und der richtigen Motivation konnten wir den Täter am Ende überführen. Mit Techniken der Kriminalpolizei und mit Hilfe der Chemie war dies allerdings möglich. Die Lösung des Mordfalls hat auch am meisten Spaß gemacht!

Später am Tag haben wir noch auf chemische Art und Weise T-Shirts „gefärbt“.

 Tag 3 war leider schon der letzte Tag. Wir haben mit Wasser und Farbe versucht die Farbe eines alkoholischen Getränks nachzumachen.

Danach mussten wir als Team einen „Escape Room“ bezwingen. Eine Stunde war das Limit um die verschiedenen „Hindernisse“ zu überwinden. Mit unserem Wissen konnten wir ihn aber bewältigen.

 Die drei Tage im Chemie-Camp gingen schnell vorbei, waren sehr interessant und haben uns viel Spaß gemacht!!


Zurück