10. Juli 2019

Erster MINT Wettbewerb dreier Realschulen aus dem Kreis Gütersloh


Stickbombs mit Looping

Das Gewinner Team aus der GSS mit Koordinatorin Kerstin Fasse, den Physik- u.Techniklehrern Uwe Strüwer u. Carsten Rethage, Konrektor u.Physiklehrer Marcus Indenkämpen (vl)

Stickbombs vor dem Test

Das Quiz auf der Kahoot online Platform

Konzentration beim Versuchsaufbau

Die Wettbewerbsteilnehmer aller drei Realschulen

Die Geschwister Scholl Schule auf dem ersten Platz

Was macht man mit Holzspateln? Ärzte benutzen diese, um Patienten in den Mundraum zu schauen.

Doch am 1. Juli beschäftigten sich 24 Schülerinnen und Schüler der Elly Heuss Knapp Schule, der Geschwister Scholl Schule, sowie der Osterath Realschule deutlich kreativer damit: Sie bauten sogenannte Stickbombs. Dabei werden die Holzspatel kunstvoll miteinander verflochten, so dass sie unter Spannung stehen. Beim Wegziehen von einem bestimmten Stäbchen springen die  Übrigen – wie beim Domino – in die Luft und bewegen sich in einer sogenannten Kobrawelle.

 

Der in diesem Jahr  diesem Jahr erstmals stattfindende MINT-WettbewerbMINT steht für Mathematik Informatik Naturwissenschaften und Technik, wurde von den Kolleginnen und Kollegen der drei oben genannten Schulen geplant und organisiert. Die Idee zur Durchführung eines Wettbewerbs entstand bei der Zusammenarbeit der drei MINT zertifizierten Schulen im Netzwerk Zukunftsschulen. „Unser Ziel ist es, einen Wettbewerb zu etablieren, bei dem alle teilnehmenden Teams die gleichen Voraussetzungen zum Lösen der Aufgaben haben“, erklärte Koordinatorin Kerstin Fasse. „Damit eine faire Bewertung der Schülerinnen und Schüler vorgenommen wird, haben wir auch eine externe Jury für diesen Wettbewerb gewinnen können. Wir freuen uns, dass sich Personalentwicklerin Patricia Heitmar, Pädagogin Anna Kätzner-Zapfe, Dr. Dietmar Guhe  (Bertelsmann), Leon Tissler (Goldbeck) und Matthias Vinnemeier (zdi im Kreishaus),  Zeit genommen haben, um uns hierbei zu unterstützen“, so Fasse weiter.

 

Die aus je vier Schülerinnen bzw. Schülern bestehenden Teams mussten Geschick beim Aufbau beweisen, dazu ein Lernvideo erstellen und erforschen mit welchem Material und welcher Legetechnik die Kobrawelle am schnellsten läuft!  Und – wie es in allen Naturwissenschaften gefordert wird – alles sorgfältig dokumentieren. Ihr gesamtes MINT- Wissen wurde in einem Quiz abgefragt.
Außerdem hatten die Teams die Möglichkeit dazu ihre Forschungsergebnisse direkt anzuwenden, da ein Teilbereich des Wettbewerbs darin bestand, eine lange Strecke in der Turnhalle aufzubauen, die die Kobrawelle möglichst schnell zurücklegen sollte. Bei dieser Aufgabe bewertete die Jury insbesondere auch die Teamfähigkeit der einzelnen Teilnehmer.

 

Da hierbei das Team EHK 2020 von der Elly-Heuss-Knapp Schule besonders gut und erfolgreich gearbeitet hat, erhielten sie bei der abschließenden Siegerehrung den Sonderpreis der Jury.

 

Die Einzelwertung der Teams hat das Team I.R.E.A. - Frederike Breimann, Emily Chrishorn, Randi Fette, Alice Kroneberger – von der Geschwister Scholl Schule gewonnen. Die Schulwertung bestehend, aus den zwei besten Mannschaften des Wettbewerbs und damit der Pokal,  ging ebenfalls an die Geschwister Scholl Schule.

 

 

noa 10.07.19

 

 


Zurück