07. Juni 2018

Europaschule Geschwister-Scholl-Schule: Koordination des Erasmus+ Projekts


Die gesamte Projektgruppe

Übersetzen des Refrains

Instrumente selber bauen

gemeinsames Proben

Blick auf die Weichsel

Altstadt von Danzig

come together

“We are all in one boat - Be a good citizen - Strategies to overcome difficulties of integration into a new society”

Schülerinnen und Schüler aus der GSS entwickeln gemeinsam mit Mitschülern aus unseren Partnerschulen in Polen, Griechenland und Italien in diesem Projekt ein System von Strategien, die die Integration von Neuankömmlingen in den Schulalltag erleichtern.

“We are all in one boat“ zeigt, wie Mitschüler die Funktion von Tutoren übernehmen, indem sie die Bedürfnisse der Neuankömmlinge erkennen und sich durch Unterstützung des Integrationsprozesses als verantwortungsvolle Mitbürger beweisen.

 

 2. Projekttreffen in Graudenz 23.-27. April 2018

Unser zweites Projekttreffen fand im April in Graudenz statt.  Gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Fordkort, Frau Spannuth und Frau Groß reisten 6 Schülerinnen aus der Jahrgangsstufe 9 im April nach Polen. Der Fokus dieses Treffens lag im Bereich Musik. Wir suchten nach Möglichkeiten, Neuankömmlingen die Eingewöhnung in eine unbekannte Schulumgebung zu erleichtern. Ziel war es, einen gemeinsamen Song in verschiedenen Sprachen – polnisch, italienisch, griechisch, deutsch – zu entwickeln sowie selbst gebaute einfache Instrumente  in die Performance zu integrieren. Unsere polnischen Freunde hatten als Basis ein Lied in Englisch mit 2 Strophen und Refrain erstellt. Dann wurden 4 gemischte Schülergruppen gebildet, deren Aufgabe darin bestand, den Refrain in eine der Projektsprachen zu übersetzen. Dabei fungierten die Schülerinnen und Schüler  in ihrer Muttersprache als Tutoren für die anderen Teilnehmer. Eine sehr engagierte, polnische Musiklehrerin übte dann mit den verschiedenen Gruppen das Singen des Liedes ein. Natürlich war das für alle Beteiligten eine schwierige Aufgabe. Aber gemeinsam und mit viel Spaß dabei wurde unermüdlich geübt, viel gelacht, manchmal auch geflucht ob der Aussprache in griechisch, polnisch, italienisch und deutsch – je nach Muttersprache der Schüler. Aus einfachen Mitteln - Dosen, Papier, Reis, Erbsen, Plastikflaschen etc. wurden fantasiereiche Begleitinstrumente gebastelt.

Musik spielte während des Treffens eine große Rolle. So gab es immer wieder mitreißende Karaoke Vorführungen, die polnische Rockband „Megaraz“ heizte Schülern, Eltern und Lehrern ordentlich ein. Das gemeinsam performte Lied wurde beim Abschlussabend begeistert gefeiert und aufgenommen.

Neben der Projektaufgabe gab es viele interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten. So lernten wir Graudenz kennen und fuhren gemeinsam nach Sopot an die Ostsee –leider hatten wir kein Glück mit dem Wetter- bevor wir ein Mega-Shoppingcenter und die Altstadt in Danzig besichtigten.

Die großzügige Gastfreundschaft unserer polnischen Freunde und das Zusammentreffen mit Mitschülern aus Serres/Griechenland und Camposampiero/Italien hat allen  Schülerinnen unser Schule sehr gefallen.

Wir freuen uns schon sehr auf das 3. Projekttreffen in Griechenland im November gemäß unserem Projektlogo

 

               We hold our hands tight –   to make the beam of integration bright.

               Link zur Projektwebsite

               (Text zum 1.Projekttreffen /   siehe Bericht hier vom 30.11.2017)                                                 GR/NOA


Zurück