25. April 2018

Projektbericht "Walking The Line"


Another hike, another history! Europa zu Gast in Gütersloh

Am Sonntag, den 15.04.2018 stieg die Spannung bei 17 Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl- Schule und ihren Familien, denn es kamen internationale Gäste aus Spanien, Italien, Litauen und Rumänien zu Besuch, um am Erasmusprojekt „Walking the line“ teilzunehmen.

Ziel des Erasmusprojektes „Walking the line“ ist es, gemeinsame Wandererfahrungen in den verschiedenen Ländern auf historischen Wanderwegen zu sammeln und sich darüber auszutauschen.

Das Projekt begann im Herbst 2017  in Marijampolé (Litauen). Dort konnten einige der gastgebenden Schülerinnen und Schüler eine Woche vor Ort viele neue Erfahrungen sammeln.

Der zweite Teil des Projektes fand in der letzten Woche in Gütersloh und Umgebung statt.

Gemeinsam mit dem historischen Stadtführer Daniel Wahren aus Detmold, den internationalen Gästen und den Lehrkräften Michelle Tenge-Rietberg, Tine Klose, Guido Große Banholt und Uwe Strüwer wanderten die Jugendlichen den historischen Weg der Cherusker entlang der Externsteine und des Hermannsdenkmales durch den Teutoburger Wald.

Ein Fokus der Projektwoche in Deutschland lag darauf, Kenntnisse über die richtige Vorbereitung einer Wanderung zu erlangen. Die Schülerinnen und Schüler lernten alles über Equipmentplanung und internationale Wanderzeichen, erarbeiteten sich Informationen zum Wetter oder möglichen kostengünstigen Unterkünften. Auch der Umgang mit Kartenmaterial, technischen Hilfsmitteln wie GoogleMaps, GPS Geräten oder Geocaching Apps wurden während der Woche u.a. in Gütersloh, Münster und in der freien Natur getestet und geübt.

Neben dem Wandern hatte jedes Treffen auch den Schwerpunkt, dass sich die verschiedenen Kulturen gegenseitig kennenlernen und Freundschaften schließen. In Deutschland wurden gemeinsam u.a. die Europahymne und der Popsong Havanna (Camilla Capello) unter der Leitung von Jan Stollmeier und Iris Wiersemar musiziert. Außderdem fand auch ein Austausch über internationale Künstlerinnen und Künstler der einzelnen Länder mit  ihren Musikbeiträgen statt.

Weitere Besuche sind in Rumänien, Italien und Spanien geplant.

- KO


Zurück