17. Mai 2017

Die Ergebnisse der Juniorwahl sind da!


Unterstützten den Wahltag: Die Lehrer Fr.Erhardt und Hr.Wolters und freiwillige Wahlhelfer aus den 8.Klassen

Schülerinnen und Schüler geben der SPD den Vorzug

 

 

Wie hier auf der Homepage angekündigt, fanden am vergangenen Donnerstag die Juniorwahlen an der GSS statt. An dem Projekt des Landtags und der Landeszentrale NRW für politische Bildung nahmen, drei Tage vor der eigentlichen Landtagswahl, Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8 und 9 teil und das unter ganz realen Wahlbedingungen.

Die Jugendlichen hatten sich in den letzten acht Wochen im Vorfeld im Politik- und Sozialwissenschaftsunterricht auf diese Wahlen vorbereitet. Es wurden Parteiprofile ausgearbeitet, Wahlprogramme begutachtet und Plakate in der Schule aufgehängt. Schließlich folgte die Organisation des Wahlvorgangs. Die jeweiligen Ergebnisse der teilnehmenden Schulen wurden nun, zusammen mit denen der Landtagswahl, veröffentlicht.

Koordinatorin und Lehrerin Michelle Tenge-Rietberg gab heute das Wahlergebnis der GSS bekannt und ein interessantes Resultat kam dabei heraus:

Wenn es nach den Schülern der Geschwister-Scholl-Schule gegangen wäre, hätte die Kandidatin Susanne Kohlmeyer von der SPD die Landtagswahl im Kreis Gütersloh für sich entschieden.

 

Die Verteilung der Erststimmen gestaltete sich wie folgt:

Susanne Kohlmeyer, SPD (70 Stimmen)

Raphael Tigges, CDU (61 Stimmen)

Wibke Brems, Bündnis 90/ Die Grünen (51 Stimmen)

Rainer Gellermann, FDP (16 Stimmen)

Rainer Johanterwage, Die Linke (9 Stimmen)

Jeweils 8 Stimmen erhielten Eric Püschel von den Piraten und die AfD, bei der von der Schule kein Direktkandidat angegeben war.

 

 

Die Zweitstimme gaben die Jugendlichen ebenfalls mehrheitlich der SPD (72Stimmen), gefolgt vom Bündnis 90 /Die Grünen (54 Stimmen), der CDU (51 Stimmen), der AfD (14 Stimmen) und der FDP (9 Stimmen). Auf den hinteren Plätzen landeten die Linke und die Partei für Tierschutz (jew.6 Stimmen), die V-Partei³ und die NPD (jew.3 Stimmen) sowie die Piraten (2 Stimmen). Sonstige (5 Stimmen)

 

261 Schulen aus NRW haben an den Juniorwahlen teilgenommen. Aus dem Kreis Gütersloh ist die Geschwister-Scholl-Schule die einzige Realschule gewesen, die sich an dieser Initiative beteiligt hat. 

Schulleiterin Christiane Piepenbrock betonte, wie wichtig es sei, Jugendlichen ihr zukünftige Verantwortung als Wähler zu verdeutlichen und sie auch frühzeitig an die Abläufe einer Wahl heranzuführen, sodass sie bei ihrer ersten offiziellen Wahl nicht völlig ahnungslos dastehen.

 Bei den Jugendlichen kam die Juniorwahl ebenfalls gut an. " Für mich ist es eine gute Vorbereitung auf die Zeit, in der ich wählen darf," meinte Schülerin Tracy Diver. Dem konnte sich ihre Freundin Zoe Buchholz nur anschließen. Achtklässlerin Albina Knushi freute sich, dass "endlich nach mal nach unserer Meinung gefragt wird".

Ein gelungenes Projekt, das Politik für jungen Menschen lebendig und erlebbar gemacht hat. 

 

 

Noa 15.05.17

 

 


Zurück