16. September 2016

Physik-Technik-Kurs 10 besucht Avenstroths Mühle


Generatorraum in Avenstroths Mühle.

Schautafel mit dem Funktionsprinzip der Anlage.

Die Schüler des Technikkurses betrachten die Grobrechenanlage.

Exkursion zum Wasserkraftwerk in Gütersloh

Am 2. September hat der Technikkurs der Jahrgangsstufe 10 eine Exkursion zum Wasserkraftwerk in "Avenstroths Mühle" unternommen.

Die Schüler beschäftigen sich im Rahmen des Wahlpflicht-Unterrichtes mit dem Thema "Stromerzeugung durch regenerative Energien" unter anderem mit der Stromgewinnung durch Wasserkraft.

Die Netzgesellschaft Gütersloh betreibt in der ehemaligen Wassermühle "Avenstroths Mühle" eine solche Anlage. Herr Vormann von der Netzgesellschaft Gütersloh erklärte sich freundlicher Weise bereit, den Schülern die Anlage zu zeigen und ausführlich und kurzweilig zu erläutern. Uns wurde neben dem Herzstück der Anlage, dem Generatorraum, auch die Rechenanlage erklärt, die die verbaute "Francis- Schacht- Turbine" vor Beschädigungen durch Verunreinigungen schützt, die mit dem Flusswasser mitgeführt werden.  Darüber hinaus wurde den Schülern von Herrn Vormann auch viel Wissen aus der Praxis zu den Themen Stromerzeugung, Stromverbrauch, Stromsparen sowie der Elektrifizierung der Stadt Gütersloh vermittelt.

Die eigentliche Turbine stammt aus dem Jahr 1926 und wurde vor einigen Jahren restauriert. Wenn die Dalke ausreichend Wasser führt, wird die Turbine zur Stromgewinnung eingesetzt und erzeugt soviel Strom, dass ca. 25 Haushalte mit Strom versorgt werden können.

Technische Daten der Anlage:

  • Fallhöhe = 3 m
  • Wasserdurchsatz = 1 m3/s
  • Leistung = 20 kW
  • Drehzahl = 160 min-1

Die Mühle erzeugt ca. 104.000 kWh Strom pro Jahr. Diese Menge reicht aus, um ca. 25 Einfamilienhäuser zu versorgen und erspart der Umwelt etwa 61 Tonnen Kohlendioxyd, 49 kg Schwefeldioxyd, 43 kg Stickoxyd und 11 kg Kohlenmonoxyd. 

(Quelle: https://www.stadtwerke-gt.de/unternehmen/verantwortung/erzeugungsanlagen/wasserkraft/)

RET


Zurück