04. April 2015

8a, c, d und e im Klimahaus Bremerhaven


Antarktis

„Und ihr seid heute erst angereist?“, staunte die Mitarbeiterin bei der Einführung im Klimahaus nicht schlecht, als sie erfuhr, dass sich unsere 8er-Klassen tatsächlich bereits um 6 Uhr morgens auf die dreistündige Fahrt nach Bremerhaven aufgemacht hatten. Wahrscheinlich war es die Vorfreude, die die SchülerInnen in aller Frühe so putzmunter sein ließ, und diese sollte nicht unbegründet sein.

Ohne Zwischenfälle und Staus waren wir bereits überpünktlich in der Hansestadt angekommen und wurden von bestem Sonnenwetter und einer, wie es sich gehört, steifen Brise empfangen. So konnten die SchülerInnen sich schonmal akklimatisieren, wobei dies im Klimahaus selber schwerer gefallen sein dürfte.

Dort erwartete uns nämlich eine Reise durch verschiedenste Klimazonen entlang des 8. Längengrades und darüber hinaus, die beeindruckend real simuliert wurden. Hierbei wurde nicht nur Wert auf korrekte Temperaturen und Luftfeuchtigkeit gelegt, sondern selbst landestypische Gerüche wurden (soweit wir das zu beurteilen vermögen) ebenfalls künstlich eingebracht.

Darüber hinaus gab es unheimlich viel zu entdecken und zu erfahren – selbst ein virtueller Hubschrauberflug war im Klimahaus möglich. Besonders spannend fanden die SchülerInnen die exotische Flora und Fauna als auch die Möglichkeiten in Erfahrung zu bringen, wie sie sich selber auch im Alltag aktiv am Klimaschutz beteiligen können.

Nach dem Besuch des Klimahauses hatten die SchülerInnen noch die Möglichkeit in Kleingruppen die Havenwelten und die Umgebung auszukundschaften und auch das ein oder andere Souvenir mitzunehmen.

Für die SchülerInnen als auch die LehrerInnen war dies ein sehr aufschlussreicher als auch entspannter Ausflug, denn wir kamen gesund, gut gelaunt und pünktlich wieder in Gütersloh an. 

 

Fotos u. Text: M. Aydin


Zurück