20. Mai 2019

Zielgerichtete Berufsorientierung durch das Modellprojekt "Was geht!“


SuS des was geht!-Programms mit Stiftungs-Chef Prof. Dr. Gunter Thielen (re.) , Schulleitungen und der stellv. Bürgermeisterin Monika Paskarbies (vl.)

Ute Pointke, Leiterin des Programms, überreicht Nico Siya von der GSS sein was geht!-Zertifikat.

Prof. Dr. Thielen, Frau Paskarbies u. Hr. Matthes (Stadt Gütersloh)

Der 2. Konrektor der GSS, Herr Große Banholt, freute sich mit den Programmteilnehmern und deren Eltern.

Dritter Jahrgang der Walter Blüchert Stiftung feiert Abschluss des Programms

Nun hat es bereits der dritte Jahrgang geschafft! 50 Realschülerinnen und -schüler haben in Gütersloh erfolgreich am Programm was geht! – Rein in die Zukunft teilgenommen, das sie im August 2016 begonnen hatten. 37 Teilnehmer davon kamen aus der Geschwister-Scholl-Schule. Das Modellprojekt, das seit 2014 läuft, wurde von der Walter Blüchert Stiftung entwickelt und hilft den Jugendlichen bei der Persönlichkeitsentwicklung und beruflichen Orientierung. 

Die Abschlussfeier fand im Kesselhaus der Weberei statt zu der auch die Eltern der Jugendlichen eingeladen waren.

Monika Paskarbies, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Gütersloh, gratulierte den erfolgreichen Programm-Teilnehmern bei der Abschlussfeier und zollte der Stiftung Anerkennung und Dank für ihr langjähriges Förder-Engagement.

Zahlreiche Termine – auch außerhalb der Schulzeit – wie Gespräche mit Mentoren, Exkursionen zu Unternehmen aus der Region und ganztägigen Workshops haben die Realschülerinnen und -schüler fit gemacht für eine Ausbildung oder die weitere Schullaufbahn. Während der gesamten dreijährigen Förderdauer standen den Jugendlichen Mentoren und Trainer zur Seite.

Professor Dr. Gunter Thielen, Vorstandsvorsitzender der Walter Blüchert Stiftung, gratulierte den Absolventen und freute sich, dass sie bis zum erfolgreichen Abschluss durchgehalten haben. Sie können richtig stolz auf sich sein und haben damit einen wichtigen Schritt getan, um ihre Zukunft in die Hand zu nehmen. Thielen wünschte den Jugendlichen, dass sie ihre Chancen nutzen werden, die sie sich selbst erobert haben, um all ihre Fähigkeiten und Potenziale entfalten zu können. Es wäre nun an ihnen, auszutesten, Was geht!

Außerdem würdigte er auch den Einsatz der Schulleiterinnen und Schulleiter sowie den Lehrerinnen und Lehrern der Gütersloher Realschulen und bedankte sich bei ihnen für die Unterstützung des Was geht! - Projektes.

Die erfolgreichen Jugendlichen erhielten während der Feierstunde in der Gütersloher Weberei in Anwesenheit ihrer Eltern ihre Urkunden überreicht.

 

noa/20.05.19


Zurück

© 2019 Geschwister-Scholl-Schule Gütersloh