02. März 2009

Die Gesundheitswoche in Hemer – ein etwas anderer Elternabend


Wie schon in den vergangen Jahren haben auch dieses Jahr die 5. Klassen an der Praevikus Gesundheitswoche in Hemer/ Sauerland teilgenommen.

Vom 19.- 23. Januar durchliefen alle Schüler mit ihren Klassenlehrern auf Gut Holmeke ein 4 ½ -tägiges Programm, das sie zu echten „Praevikussen“ machte; zu Menschen also, die gelernt haben, selbst dafür zu sorgen wie man gesund bleibt. Um zu zeigen, was sie alles in Hemer gelernt und erlebt haben und dieses Wissen weiterzugeben, veranstalteten die Schüler/innen der Klasse 5a am 28.2. 2009 einen Gesundheitsabend für ihre Eltern. Dazu bereiteten die Schüler im Rahmen der Lernwerkstatt und der Arbeitsstunden arbeitsteilig die verschiedenen Module der Praevikus Woche auf. Fotos, Kurzfilme und geeignete Materialien/ Abbildungen wurden ausgewählt, kleine Texte verfasst, Spendenbriefe an örtliche Lebensmittelgeschäfte geschrieben und verschickt, Karteikarten erstellt und Vorträge geübt. Im Rahmen eines abschließenden Projekttags wurde organisiert, geprobt, beraten, verbessert, ermuntert, vorbereitet und die Fernbedienung des Beamers zur Mitarbeit überredet. Dann könnte es endlich losgehen! Leonie und Lukas führten charmant als Moderatoren durch den Abend im Spieleraum. Anhand von Fotos wurden die Eltern durch Henry und Nils mit Informationen zum Gut, der Unterbringung, dem Essen, der Freizeit etc. eingestimmt.

Im Anschluss stellten Juliana und Janina den Bereich „Wellness“ und „Aqua“ vor. Beim Betrachten der Bilder mit Spaß im Wasser und Entspannung im Whirlpool schien sich so mancher nach Hemer (zurück)zu wünschen... Marcel und Denis fanden durch Befragung der Eltern heraus, was bei ihnen zu Stress führt. Sie gaben außerdem Tipps, was sie in Zukunft tun können um Stress abzubauen oder zu vermeiden.

Asena und Julia trugen den Bereich Ernährung vor, indem sie die Ernährungspyramide erklärten und den Eltern die Geschichte von Kevin vorlasen, der besser auch die Gesundheitswoche in Hemer absolviert hätte. Dass Essen mit allen Sinnen zu tun hat, wurde von Alexander in einem kleinen Vortrag deutlich gemacht. Ein paar mutige Eltern wagten im Anschluss mit verbundenen Augen Lebensmittel zu erschmecken, die von Alina und Gabriela „verabreicht“ wurden, und in Martins „Fühlkästen“ gab es von Cocktailtomaten bis zu Mini-Ananas einige Lebensmittel zu ertasten. Jedes richtige Ergebnis wurde mit einem kräftigen Applaus beklatscht.

Alle Eltern, Großeltern, Onkel, Kinder und deren Geschwister strömten hungrig und durstig in die Mensa. Hier erwartete sie der Burger-Stand von Nikos und Stefan, unter deren fachlicher Anleitung sich jeder gesunde Putenburger zusammenstellen konnte.

Seinen Durst konnte man am Milchshake-Stand von Feyme und Tomas stillen, die ohne Pause ständig frische Shakes mixten; Ob Erdbeer, Banane oder beides – kein Wunsch blieb offen!

Gut gestärkt erwartete die Besucher ein Vortrag über Psychomotorik. Dass die Psyche (lernen, denken, fühlen) und die Motorik (Bewegungen) miteinander eng verbunden sind, ist schwer zu verstehen, aber mit Hilfe der in Hemer erprobten Spiele und Fotos der „Flussüberquerung“ zeigten Denis und Nils das dem Publikum sehr anschaulich.
Sara und Corinna erklärten den Eltern den Sinn von Rückenschule und die Bandscheibenvorfälle ihrer Klassenlehrer. Danach unterzogen sich einige Eltern einer professionellen Rückenschule. Dazu führten Jalina, Jan- Niklas und Linda mit den Eltern verschiedene Übungen durch, wobei diese beim Pezziballtanz, dem Tennisballtransport oder beim Bierdeckel schmuggeln ganz schön ins Schwitzen kamen.

Den Abschluss bildete ein Quiz, das von Eric und Stefan moderiert wurde. Dabei mussten im „Kampf der Geschlechter“ drei Mütter gegen drei Väter beweisen, wie gut sie während des Abends „aufgepasst“ hatten. Die Eltern schlugen sich tapfer und es gab ein Kopf-an-Kopf- Rennen! Wer gewonnen hat? Das ist doch klar!?!

Nach ca. 2 ½ Stunden beendeten unsere beiden Moderatoren einen Abend voller abwechslungsreichem Lernen, der allen neben viel Einsatz und Aufregung eine Menge Spaß, Anerkennung und Stolz eingebracht hat!

(Bu/ Br)

 

 


Zurück